Tagesstätte

Das Atelier, als Arbeitsplatz, unterstützt das Gefühl von gebraucht werden, von sinnhaftem Tun, von einer Aufgabe zu erfüllen. Der Atelierplatz bietet auch die Möglichkeit von aktiviert werden und Teilhabe an Umwelterfahrungen. Ebenfalls vermittelt die regelmässige Teilnahme einen Tages- resp. Wochenrhythmus.

Die inhaltlichen Angebote der Ateliers richten sich nach den Interessen und Möglichkeiten der Teilnehmerinnen. Neben der Aktivität, der Förderung und regelmässigen Tagesstruktur sind die sozialen Kontakte und die Teilhabe wichtige Aspekte. Die Zusammensetzung der einzelnen Gruppen ist je nach Bedarf und Möglichkeit personenbezogen oder themenzentriert.

Pigna verfügt über einen Park mit grossem, ungeheizten „Gewächshaus“ und einem geheizten Aufenthaltsraum. Hier wird vorwiegend auf die Selbstwirksamkeit gesetzt. Dazu animieren verschiedene sensorische Reize und das Angebot für verschiedene grob- und feinmotorische Aktivitäten. Der Park ist Teil der Tagesstruktur. Er dient in dieser Zeit auch als Erweiterung der Lebenswelt für die Bewohnerinnen der Parterrewohngruppen. Ausserhalb der Tagesstruktur-Zeiten ist der Park für alle Bewohnerinnen frei zugänglich.

Um diese Selbstbestimmung zu ermöglichen, muss die Umgebung für die einzelne Park-Besucherin sicher und interessant gestaltet sein.

Ein Garten des Seins: Artikel in der Fachzeitschrift CURAVIVA 11/16 (PDF, ca 0.5M)